www.polar-trophy.de  Home  |  Print  |  Links  |     
.: Caracas :.
   
Dienstag, 10. Oktober 1995

  Anreise
  Caracas
  Ciudad Bolivar
  Kavac
  Salto Angel
  Grand Sabana
  Tafelberg
  Puerto Ordaz
  Canaima
  Merida
  Morrocoy
  Orinoco
  Santa Fe
  Mochima
  Puerto La Cruz
  Zurück nach Hause


.: 1. Woche :.

Montag, 9. Oktober 1995
Dienstag, 10. Oktober 1995
Mittwoch, 11. Oktober 1995
Donnerstag, 12. Oktober 1995
Freitag, 13. Oktober 1995
Samstag, 14. Oktober 1995
Sonntag, 15. Oktober 1995

2. Woche


 AltaVista's Babel Fish: english | français


CaracasMorgens werden wir durch einen Telefonanruf von Argemiro geweckt, der uns um 10:30 zu sich einlädt. Wir gehen zu der Bäckerei vom Vortag und frühstücken erst einmal. Danach besuchen wir Argemiro, der uns ca. 15 Minuten beherbergt, nichts zum Trinken anbietet und uns ein Reisebüro nennt, das uns alle weiteren Fragen beantworten wird. Wir verabreden ein weiteres Treffen für den späten Nachmittag und begeben uns auf den Weg zum Reisebüro. Um dorthin zu gelangen, müssen wir das erste Mal die Metro benutzten, eine absolut saubere und moderne Anlage aus Frankreich. Im Reisebüro verbringen wir insgesamt 5 Stunden, nach einer Stunde gehen wir in einem kleinen Restaurant Essen, da das Reisebüro Mittagspause macht, und bekommen so etwas ähnliches wie Hühnersteak, aber sehr lecker. Am Ende der Marathonsitzung im Reisebüro haben wir drei Touren ( fünf Tage Gran Sabana (550,- DM), drei Tage Orinoco-Delta (380,- DM), vier Tage Kavac und Salto Angel (500,- DM)), zwei Transfers (75,- DM), zwei Hotelübernachtungen (100,- DM) und zwei Verbindungsflüge (115,- DM) gebucht. Mickey und Jürgi müssen ihren kompletten Travellerscheckbestand abgeben und Bibi sein komplettes Bargeld, damit wir die Rechnung über 4.600 $ (6.670,- DM) begleichen können. Uns kommt der Gedanke, daß das Reisebüro wohl den Rest der Woche mit unserer Knete eine Riesenfete veranstalten wird, da wir auch nur jeder 35 $ (50,- DM) Rabatt bekommen haben. Naja, kann man halt nichts daran machen! Anschließend fahren wir mit der Metro zurück ins Hotel, schmeißen unsere Malariapillen ein, begeben uns in unser kleines Restaurant vom Vortag und bestellen uns Steaks bzw. Pabellon Criollo und reichlich Bier. Zum Abschluß gibt es noch ein Glas Rum und dann müssen wir uns auf den Weg zu Argemiro machen. Wir kommen etwa um 21:30 bei ihm an und er ist wieder einmal nicht zu Hause, und so machen wir uns auf den Rückweg ins Hotel “El Cid”.
  Zurück Impressum   |  © 1995-2022 Christoph Arras  |   Disclaimer Zum Anfang